ÖFFENTLICHER WORKSHOP ZU:
„KOGNITIVE DRAHTLOSE KOMMUNIKATIONSSYSTEME“

am 11. November 2014
im Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut Berlin

Highlights

Live Demonstrationen

Vorträge aus Regulierung und Standardisierung

Abschlussveranstaltung des Projektes CoMoRa

Vorträge und Demonstrationen der Partnerprojekte KogLTE und KUSZ

Panel Diskussion mit Experten zur Zukunft des Cognitive Mobile Radio

Abstract

In diesem Workshop werden neueste Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der Entwicklung im Bereich Cognitive Mobile Radio gezeigt, welche aktuelle Anwendungsszenarien wie LSA/ASA unterstützen. Im Workshop werden neue Spektrumsmanagement-Aspekte aus industrieller und regulatorischer Sicht betrachtet sowie aktuelle Konzepte, Implementierungen und Messergebnisse vorgestellt. Zahlreiche Demonstrationen zeigen die derzeitige Leistungsfähigkeit ausgewählter Schlüsselfunktionen zu diesem Thema.

 

Experten werden ihre Sicht auf die Zukunft des kognitiven Funkzugangs mit den Teilnehmern diskutieren. Das Fraunhofer HHI will hiermit die Möglichkeit bieten, das Netzwerk rund um das Thema Cognitive Mobile Radio zu erweitern und ein breites Forum zu schaffen.


Zukunftsszenarien wie Internet of Things, Gigabit Wireless Connectivity, Taktiles Internet, Machine-Type-Communications und weitere, stellen hohe Anforderungen an die Verwendung von Funkressourcen und erfordern neue Mechanismen und Standards in den kommenden drahtlosen Informationsnetzen. Kollaborative Modelle werden schon heute eingesetzt um Kapazität und Reichweite zu erhöhen. Zusätzlich werden Funknetze immer heterogener als Reaktion auf lokale und zeitliche Verteilungsdichteschwankungen der Teilnehmer.

 

Mit dem Aufkommen der Digitalen Agenda und der Einführung von Technologien wie Carrier Aggregation müssen die Übertragungssysteme mit fragmentiertem Spektrum umgehen. Die heutige Zuteilungsform des festen, lizenzierten Spektrums verhindert in hohem Maße die effiziente und flexible Nutzung der Funkbänder. Kognitive Methoden und Zugriffstechnologien werden klassische Spektrumsnutzungskonzepte in Zukunft erweitern und ergänzen.



Keynote Speaker

Dr. Markus Mueck

Intel GmbH, Chairman ETSI RSS

Dr. Markus Mueck received the Dipl.-Ing. and ing. dipl. degrees from the University of Stuttgart, Germany and the Ecole Nationale Supérieure des Télécommunications (ENST), Paris, France respectively in 1999. In 2006, he received the Doctorate degree of ENST in Communications. From 1999 to 2008, Dr. Mueck was Senior Staff member and Technical Manager at Motorola Labs, Paris, France. In this role, he contributed actively to various standardization bodies, namely Digital Radio Mondiale, IEEE 802.11n, etc. and led the creation of the novel standardization group IEEE P1900.4 in the area of Cognitive Radio and Software Defined Radio (SDR). He also contributed to numerous European Research projects, namely as Technical Manager of IST-E2R II (19 MEuros budget) and as overall technical leader for the definition of IST-E3 (20 MEuros budget). In 2008, Dr. Mueck joined Infineon Technologies, Munich, Germany where we was head of delegation for IEEE 802.16m and transitioned to Intel Mobile Communications in 2011 in the framework of an acquisition by Intel. Currently, he acts as general Chairman of ETSI RRS (SDR and Cognitive Radio Standardization) and is Adj. Professor of Macquarie University, Sydney, Australia. Dr. Mueck has filed over 50 patents, published over 80 scientific conference and journal papers, acts as TPC member of numerous conferences and is involved as reviewer for the evaluation of European Research projects in the 7th Framework Programme of the European Commission as well as for the French Agence Nationale de la Recherche.

Agenda

09:00 Begrüßung Thomas Haustein
Fraunhofer HHI
09:10 Überblick zum BMBF-Projekt CoMoRa Thomas Haustein
Fraunhofer HHI
09:30 Key Note: The Path to 5G – New Spectrum Access Paradigms and Mobile Device Reconfigurability Markus Mueck
Intel GmbH, Chairman ETSI RSS
10:00 Spectrum Sharing – A Key Lever for Future Evolution of Mobile Broadband Karl-Josef FriederichsNokia
10:20 Datenbankarchitektur für dynamischen Spektrumszugriff Jörg Schneider
Technische Universität Kaiserslautern
10:40 Aktivitätsdetektion für kognitive Mobilfunksysteme Hubert Roll
Rohde&Schwarz
11:00 Kognitive Repeater und Interferenzmanagement Ankit Kaushik
Karlsruher Institut für Technologie
11:20 Übersicht und breitbandige RF Leistungsverstärker Tilmann Felgentreff
Nokia
Digitale HF Filterung und neue breitbandige RF PA Architekturen Georg Fischer
Universität Erlangen-Nürnberg
Adaptive HF Filter Dieter Ferling
Alcatel Lucent
11:50 Nationaler Status zur World Radiocommunication Conference (WRC) 2015 Paul Bender
Bundesnetzagentur
12:20 Mittagspause
13:00 Demo Pitch
13:15 Demo und Poster Session
15:00 Gastvortrag Partnerprojekt KogLTE Stefan Heinen
RWTH Aachen
15:30 Gastvortrag Partnerprojekt KUSZ Olonbayar Sonom
Leibnitz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP GmbH)
16:00 Podiumsdiskussion: Way Forward to 5G Cognitive RadiosGäste: CoMoRa Advisory Board, Markus Mueck (Intel) Moderation: Hans Schotten
Technische Universität Kaiserslautern
17:00 Ende

Projekt CoMoRa

CoMoRa ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt. Das Projekt pilotiert ein intelligentes Konzept und eine prototypische Realisierung für den kognitiven Funkzugang zukünftiger, drahtloser Informationsnetze.

Die Abteilung WN des Fraunhofer HHI hat das Projekt als Koordinator geführt und maßgeblich mitgestaltet. Im Projektkonsortium arbeiten    wichtige Treiber, Hersteller und Anwender der kognitiven Funkzugangstechnologien zusammen:

20141007_Comora_Deutschlandkarte_LG

CoMoRa PROJEKTZIELE

Die in CoMoRa entwickelten Lösungen zum kognitiven Funkzugang können in bestehende, mobile Kommunikations-Systeme integriert werden. Daher ist es eines der Hauptziele des Projektes, die Schlüsseltechnologen zu identifizieren und die Forschungsergebnisse in anwendungsnaher Realisierung zu zeigen.

  • Erhöhung von Reichweite und Kapazität mobiler Funknetze durch Anwendung und Erweiterung vorhandener LTE/LTE-Advanced Technologien mit kognitiven und frequenzagilen Zugriffstechniken und neuartigen Methoden zur Allokation der Radioressourcen.
  • Innovative Konzepte zur gemeinsamen Spektrumsnutzung in zellularen Multi-Operator Systemen.
  • Erarbeitung und Bereitstellung von Lösungen zur Lizenzierung von Spektrum, welche die Anforderungen von Lizenznehmern und –inhabern im regulatorischen Rahmen Deutschlands und Europas erfüllt.
  • Herausarbeitung der Vorteile von gemeinsamer Messdatenauswertung von verschiedenen Quellen wie: Endgeräte, Funkzugangsnetzwerk und Spektrumsdatenbanken.

Unterstützt und beraten wird das Projektkonsortium CoMoRa durch ein Advisory Board, bestehend aus Experten ausgewählter Industriebereiche und Regulierungs-Gremien. Das Advisory Board wird  strategische Vorschläge bezüglich, Anforderungen, relevante Anwendungsszenarien und Fragen der Systemarchitektur kognitiver Funkzugangsnetze in das Projekt einbringen.

Registrierung

Begrenzte Teilnehmerplätze! Bitte registrieren Sie sich rechtzeitig.

Kontakt

Fraunhofer Heinrich Hertz Institute

Cornelia Gregorius

Einsteinufer 37

10625 Berlin, Deutschland

+49 30 31002 399

cornelia [dot] gregorius [at] hhi [dot] fraunhofer [dot] de